Internet sicher nutzen: allgemeine Verhaltenstipps

Handeln statt fürchten

Seite 5 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2017 veröffentlicht: 26.01.2017

Inhalt

Onlineshopping

  • Screenshots: Dokumentieren Sie alle Bestellschritte sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Händlers mit Screenshots.
  • Überweisung: Leisten Sie keine Vorauszahlungen per Überweisung, außer Sie selbst oder Ihnen bekannte Personen haben bereits ein­deutig positive Erfahrungen mit dem Verkäufer gemacht.
  • Im System: Vermeiden Sie es, die auf Verkaufsplatt­formen vorgesehenen internen Kommunikations- und Zahlungswege zu umgehen, nur weil Sie von einem Anbieter dazu aufgefordert werden.
  • Verhindert? Wenn Sie selbst auf einer Verkaufsplattform inserieren: Misstrauen Sie (auslän­dischen) Interessenten, die unter allen ­Umständen das von Ihnen angebotene Produkt kaufen wollen und auf Mittels­männer, Transportfirmen etc. verweisen, weil sie angeblich persönlich verhindert sind.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
15 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Zeitungsartikel
    von REDAKTION am 06.02.2017 um 11:02
    Es steckt schon viel Wahres in diesem Artikel. Um auf Virenschutz verzichten zu können, braucht es allerdings auch eine entsprechende Erfahrung und Routine im Umgang mit dem Internet und unerwünschten E-Mails. Wir möchten der Zielgruppe unserer Artikel lieber nicht raten, den Virenschutz zu vernachlässigen. Ihr KONSUMENT-Team
  • hier ein treffender Artikel für alle Nicht-Apple-user
    von Albrecht23 am 04.02.2017 um 11:58
    http://derstandard.at/2000051700968/Mehr-Schaden-als-Nutzen-Loescht-eure-Antivirensoftware
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo