Olympische Spiele 2016: Mogelpackung

Es ist nicht alles Gold was glänzt

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 17.08.2016, aktualisiert: 24.08.2016

Inhalt

Goldmedaillen enthalten kaum Gold, Bronze-Ehrenzeichen sind aus Messing – bei den Olympischen Spielen wird genauso geschummelt wie im heimischen Handel. Ein Blick hinter die Fassade des globalen Sportspektakels und Vergleiche zu den Alltagserfahrungen heimischer Käufer.

Olympische Spiele in Rio 2016: Brasilien steht am wirtschaftlichen Abgrund, den Bürgern wurden Versprechungen gemacht von denen die meisten nicht eingelöst wurden: Die Gewässer in und um Rio sind immer noch gesundheitsgefährdend verdreckt, das Verkehrschaos schlimmer als je zuvor, die Armut weiter gewachsen - sieht man von den Olympia-Gewinnlern im Korruptionsdschungel ab.

Das Enkerl bekommt mehr

Der Inbegriff olympischen Ruhms, das begehrte „Olympische Gold“ ist weitgehend Schwindel: Die sogenannte „Gold“-Medaille wiegt ein halbes Kilogramm. Sie enthält aber nur 6 Gramm des Edelmetalls. Das sind 1,2 Prozent des Gesamtgewichtes. Das ist weniger, als ein mittlerer „Goldener Philharmoniker“ fürs Enkerl auf die Waage bringt (7,78 Gramm zum Tagespreis von 327 Euro).

Zum Golde drängt‘s, am Joghurt hängt‘s

Die sogenannte Goldmedaille ist ein Beispiel, wie Marketing, Werbung und Public Relations die Wirklichkeit schönen und verdrehen. In unserem Alltag dasselbe: Da gibt es den „Getränkesirup Orange“, der diese Zitrusfrucht nie gesehen hat, die Kalbsleberstreichwurst, die laut Gesetz nur 5 Prozent Kalbsleber enthalten muss, um sich so nennen zu dürfen, die Erdbeermilch ohne ein Krümelchen der Erdbeere, der einstige Schoko-Drink ohne Schokolade, der Bio-Heidelbeersirup, der überwiegend aus Apfelsaftkonzentrat besteht. Auf unserem lebensmittel-check.at finden sich Hunderte Beispiele dafür, wie bei Nahrungsmitteln versucht wird, uns Blech für Gold zu verkaufen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • @chris 1976
    von NETclub50plus am 17.08.2016 um 20:48
    "Mit dem Sammelbegriff Bronzen werden Legierungen mit mindestens 60 Prozent Kupfer bezeichnet, soweit sie NICHT durch den Hauptlegierungszusatz ZINK den Messingen zuzuordnen sind." Zink ist aber der Hauptlegierungszusatz der "Bronze"medaillen, die nach dieser Definition somit keine Bronze sein dürfte. Sollen wir aber keine größeren Sorgen haben ... :-) (https://de.wikipedia.org/wiki/Bronze#Zinnbronzen)
  • "Bronze-Ehrenzeichen sind aus Messing"
    von chris1976 am 17.08.2016 um 19:00
    Bronze und Messing haben eines gemeinsam, es sind Legierungen, die hauptsächlich aus Kupfer bestehen.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo