KONSUMENT.AT - Olympische Spiele 2016: Mogelpackung - Flackerndes Licht mit Schatten

Olympische Spiele 2016: Mogelpackung

Es ist nicht alles Gold was glänzt

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 17.08.2016, aktualisiert: 24.08.2016

Inhalt

Flackerndes Licht mit Schatten

Das macht auch das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit seinen Medaillen, wie man auf der IOC-Homepage erkennen kann. Die steht trotz der Internationalität der Spiele (206 teilnehmende Nationen) nur in Englisch und Französisch zur Verfügung. Wir werden die interessierenden Teile eindeutschen, damit das olympische Feuer Licht ins Marketing-Dunkel bringe.

Goebbels Erfindung

Im alten Athen gab es keinen Fackellauf zur Ankündigung der Spiele. Der war - Josef Goebbels sei Dank - eine Erfindung der Nazis zu den Spielen 1936 in Berlin und wurde ab 1948 von allen Nationen gerne fortgeführt. Coca-Cola und Samsung investierten 2004 etwa 18 Millionen Euro in den Fackellauf. Offizielle Quellen – wie das „Olympische Museum“ in Lausanne - schweigen über dessen Ursprung.

"The gold medals are purer than ever…“

Das IOC schreibt auf seiner Homepage: "The gold medals are purer than ever…“ Die Goldmedaillen sind also „reiner als je zuvor“. Aber wie rein ist reiner? Kein Wort, keine Zahl darüber auf der Olympia-Homepage. Der Reinheitsgrad der Goldmedaillen liegt bei 1,2 Prozent. Jener des „Wiener Philharmoniker“ der Münze Österreich bei 99,99 Prozent. Erinnert „reiner als je zuvor“ nicht an gängige Werbeaussagen heimischer Produkte - „jetzt noch fruchtiger!“, „noch frischer!“, „noch verträglicher!“, „noch wirkungsvoller!“, „noch schonender!“, „noch weißer!“?

Trick Nr. 1: Vorteile behaupten, nicht beweisen

Werbung stellt Behauptungen in den Raum, ohne sie zu beweisen oder dem Konsumenten die Basis für einen Vergleich anzubieten. - Beim olympischen Gold gibt es eine Vergleichsbasis.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • @chris 1976
    von NETclub50plus am 17.08.2016 um 20:48
    "Mit dem Sammelbegriff Bronzen werden Legierungen mit mindestens 60 Prozent Kupfer bezeichnet, soweit sie NICHT durch den Hauptlegierungszusatz ZINK den Messingen zuzuordnen sind." Zink ist aber der Hauptlegierungszusatz der "Bronze"medaillen, die nach dieser Definition somit keine Bronze sein dürfte. Sollen wir aber keine größeren Sorgen haben ... :-) (https://de.wikipedia.org/wiki/Bronze#Zinnbronzen)
  • "Bronze-Ehrenzeichen sind aus Messing"
    von chris1976 am 17.08.2016 um 19:00
    Bronze und Messing haben eines gemeinsam, es sind Legierungen, die hauptsächlich aus Kupfer bestehen.