Datenschutz: Persönliche Spuren beseitigen

Löschen allein ist zu wenig

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2016 veröffentlicht: 27.10.2016

Inhalt

Viele elektronische Geräte werden vor dem Ende ihrer Lebensdauer weitergegeben. Im Sinne der Nachhaltigkeit begrüßenswert, doch können so private Daten an Dritte gelangen.

Mehr zum Thema Datenschutz:


Wer meint, dass es mit dem einfachen ­Löschen getan ist, der irrt. Dateien und Ordner werden lediglich als gelöscht markiert und ausgeblendet. Sie sind aber wieder­herstellbar, sogar mit den Bordmitteln des Computers selbst.

Formatieren, Werkszustand, Neuinstallation ...

Auch das Formatieren der Festplatte (oder einzelner Abteilungen = Partitionen), das Zurücksetzen mobiler Geräte in den Werkszustand und sogar die Neuinstallation des Betriebssystems bieten nur bedingte Sicherheit. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sich mit geeigneter Software ein Teil der ­Daten doch noch rekonstruieren lässt.

... bieten nur bedingte Sicherheit

Andererseits sind die wenigsten durchschnittlichen Computernutzer Träger von Staatsgeheimnissen; und Kriminelle finden weitaus einfachere Wege, an persönliche Daten unwissender Opfer zu gelangen, als durch das mühsame Sichten unzähliger Computerfestplatten. Wir wählen deshalb einen vertretbaren Mittelweg zwischen Aufwand und Sicherheit.

Neuinstallation ohne Löschen nicht empfehlenswert

Alle im Folgenden genannten Möglichkeiten gehen von der Annahme aus, dass es sich entweder um externe Datenträger (Festplatte, USB-Stick) handelt oder dass nur die per­sönlichen Daten von der internen Festplatte entfernt werden, das Betriebssystem aber darauf erhalten bleibt und vor der Weiter­gabe des Gerätes neu installiert bzw. in den Auslieferungszustand zurückgesetzt wird.

Von einer Neuinstallation ohne vorheriges Löschen der Festplatte ist abzuraten, weil vorhandene Daten erhalten bleiben können. Diesmal dreht es sich ausschließlich um ­Windows. Dem sicheren Löschen am Mac widmen wir uns in der KONSUMENT-Aus­gabe 1/2017.

 


Netzwerk der europäischen Verbraucherzentren ECC-Net

Dieser Artikel entstand im Rahmen der Tätigkeiten des Netzwerkes der Europäischen Verbraucherzentren (ECC-Net).

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
7 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Kopierer nicht vergessen !
    von Dunkelsteinerwald am 05.11.2016 um 06:40
    Es geht nicht nur um "Staatsgeheimnisse". ZB. bei Rechtsanwälten und Ärzten werden schützenswerte Geheimnisse gespeichert. In diesem Zusammenhang ist oft nicht bekannt (und wird auch im Artikel übersehen), dass auch viele Kopierer die Kopien speichern. (Beim Kopiervorgang kommt die Kopie zuerst in den Speicher und wird von dort ausgedruckt.) Da das Löschen der Daten nur sehr schwer zu bewerkstelligen ist, ist die mechanische Zerstörung der Speicher der sicherste Weg.
KONSUMENT-Probe-Abo